Kino.to gehackt?

Den meisten Usern im Internet ist dieses Streaming-Portal bekannt. Seit man härter gegen illegales Downloaden von Urheberrechtlich geschützten Filmen vorgeht, werden Streaming-Portale immer beliebter. Eines von diesen beliebten aber illegalen Streaming-Portalen ist Kino.to. Aber auch einer illegalen Seite kann unrecht zugefügt werden wie die Betreiber und User erst kürzlich erfahren mussten. Vor einiger Zeit ging das größte deutsche Streaming-Portal in die Knie, auf Grund eines Hackerangriffs. Die User wurden plötzlich beim Aufrufen der Seite dazu aufgefordert, eine Erweiterung zu installieren um alle Funktionen der Seite voll nutzen zu können. Das es sich bei dieser Extension nicht um ein Plugin der Seite handelte sondern um einen Trojaner merkten einige erst nachher. Die Betreiber selbst wurden auch nicht gleich aufmerksam, meldeten sich aber sofort auf der Startseite von Kino.to um ihre User zu schützen. In diesem Fall von Cyber-Kriminalität kann man nur vermuten wer da seine Finger im Spiel hat. Man kann nicht sagen das die Seite wirklich gehackt wurde, da es sich hier eher um eine Entführung der gesamten Domain handelt. Dieses wurde nämlich auf eine russische Seite, http:///micmei.narod.ru, weitergeleitet. Mittlerweile ist Kino.to wieder online und wird auch auf die richtige IP-Adresse geleitet.

4 Reaktionen zu “Kino.to gehackt?”

  1. Informationen über Detektive

    Man könnte jetzt sagen das jeder, der solche Portale nutzt, selbst schuld ist, aber das wäre natürlich zu einfach. Grundsätzlich sind solche Hackerangriffe immer eine nervige Sache die viel Schaden verursacht. Deshalb sollte man froh sein das der Trojaner von der Webseite wieder entfernt wurde, auch wenn diese illegale Inhalte anbietet.

  2. Sina

    Ich persöhnlich finde Kino.to ein wenig zu überladen.

    Glücklicherweise gibt es jedoch gute Alternativen:

    z.b. http://www.stream800.com 🙂

  3. Andre

    Ich schaue mir Filme meistens über die Usenext Vorschau-Funktion an 🙂 Usenext kostet zwar ein paar Euro, aber es lohnt sich. Mein Account zahlt glücklicherweise mein Freund 🙂 Einfach mal nach “Usenext “suchen oder z.b. hier schauen: http://www.compu-zone.de/

  4. Katrin

    Ich find ja Firstload richtig genial! Habe mir gestern einen Testaccount nach dieser Anleitung angelegt und bin sehr zufrieden: http://www.anonym-im-usenet.de/

    Jetzt stell ich mir die Frage: Kündigen oder nicht? Vll. probiere ich auch mal Usenext vorher aus, bevor ich mich überhaupt für was entscheide.

Einen Kommentar schreiben