Wie und wo finde ich den richtigen Detektiv?

20. März 2012

Über den Beruf des Detektivs wurde an dieser Stelle schon ausführlich berichtet. Doch wie findet man für eine bestimmte Aufgabe den richtigen Ermittler?
Natürlich könnte man im Telefonbuch nachsehen, doch die größere Auswahl hat man im Internet.
Zuerst sollte man sich die Frage stellen, ob es sich um eine private oder eine geschäftliche Angelegenheit handelt. Zu jedem Umfeld gehören andere Problemstellungen und oft sind die Detekteien auf ganz bestimmte Aufträge spezialisiert. Da gibt es z. B. im Privatbereich Ermittlungen zu ausbleibenden Unterhaltszahlungen oder Ehebruch. Unternehmen lassen oft nachforschen zu Themen wie Betriebsspionage, Versicherungsbetrug oder Diebstahl.
Man kann also nach einer Übersicht suchen, die nach Ermittlungsthemen sortiert ist.
Andererseits wird man nicht unbedingt einen Detektiv aus dem Saarland beauftragen, wenn man in Berlin wohnt. Außerdem wird es oft am besten sein, bei der Detektei persönlich vorzusprechen und das Anliegen zu schildern. Auf diese Weise können alle Einzelheiten der Angelegenheit ausführlich besprochen und geklärt werden. Dazu gehört dann natürlich auch die Frage der Kosten für die Nachforschungen.
Also sucht man auch nach einer Liste, in welcher die Detekteien geordnet nach Bundesländern aufgeführt sind. So kann man schnell am Wohnort, oder wenigstens in der Nähe, den passenden Ermittler finden.
Darüber hinaus gibt es noch allerhand Webverzeichnisse, wo sich Detektiv-Unternehmen mit ihren Webseiten selbst eintragen können. Hier entdeckt man unter Umständen eine Firma, welche bei den anderen Auflistungen noch gar nicht dabei war, weil sie vielleicht vor kurzem erst neu gegründet wurde oder umgezogen ist. Die Webseite vermittelt schon einen guten Überblick über das Profil einer solchen Firma, und man ist besser in der Lage zu entscheiden, ob sie für die Aufgabe in Frage kommen könnte oder nicht.
Bei manchen Unternehmen kann man für den Erstkontakt kostenfrei anrufen, dadurch können im Vorfeld einige Kosten eingespart werden.
Es gibt also per Internet mehrere gute Möglichkeiten, genau den richtigen Detektiv für eine bestimmte Problematik zu finden.

Ulf Starks Kinderbuch: „Ulf, der Superdetektiv“

12. Oktober 2011

Nach „Als Papa mir das Weltall zeigte“ und „Super-Ulf“, erscheint nun das Detektiv-Kinderbuch: „Ulf, der Superdetektiv“ aus der Feder des schwedischen Autors „Ulf Stark“. Das Buch handelt von einem umfangreichen Detektivspiel. In dieses sind Ulfs Bruder und seine Freunde involviert, doch Ulf selbst wird aufgrund seiner angeblich mangelnden Detektiv-Begabung ausgeschlossen. Das lässt Ulf nicht auf sich sitzen und reagiert mit einem ausgetüftelten Plan um alle von seinem Talent zu überzeugen. So entwendet er sein eigenes Fahrrad, versteckt es im Wald und legt eine Fährte aus Bonbonpapier, um anschließend in ausgezeichneter Detektivarbeit seine Eltern zu dem Fahrrad führen zu können. Für ein Fünkchen Verwirrung in der Geschichte sorgt dann noch Ulfs Zweifel, ob das Fahrrad wirklich noch im Versteck zu finden ist. Ein pädagogisch wertvolles Kinderbuch, worüber sich auch vorlesende Eltern freuen werden.

Die zwei Modecharaktere der Detektive

6. Oktober 2011

Wir alle kennen ihn im beigen Trenchcoat mit Melone auf dem Kopf. Sollte der Fall bis hier hin noch nicht klar sein, könnten Lupe und Pfeife des Rätsels Lösung sein. Ja, gemeint ist der Detektiv in seiner schönsten Klischeeform. Wer schon jemals mit einem Detektiv zu tun hatte, wird jedoch festgestellt haben, dass diese mintunter weder etwas für beige Mäntel noch für Lupen übrig haben.
Tatsächlich gibt es zwei Sorten von Detektiven. Die Showboys und die Gassengänger. Während sich die Showboys in elegante Businesshemden hüllen, den Fall bereits gelöst zu haben meinen, bevor sie überhaupt mit der Arbeit angefangen haben und im Endeffekt ihre Sekretärin die meiste Arbeit machen lassen, verlässt sich der Gassengeher lieber auf seine guten Kontakte in der Unterwelt. Beim Gassengänger handelt es sich nicht selten um einen pensionierten oder entlassenen Polizisten, dessen Spürsinn auch weiterhin höchst aktiv ist. Er nutzt seine alten Kontakte, um sich über seine Zielperson zu informieren.

Modische Unterschiede

Auch in ihrer äußeren Erscheinung unterscheiden sich beide Ermittler voneinander. Der Showboy nimmt seine Kunden von vorn herein durch sein gepflegtes Äußeres für sich ein. Wenn es sein muss, kombiniert er dafür auch gerne hochwertige Hosenträger und Pfeife. Sein selbstbewusstes Auftreten lässt keinen Zweifel über seine Fähigkeiten. Der Gassengänger versteht sich auf geheimnisvolles Understatement. Die dunkle Sonnenbrille gehört natürlich zur Standardausrüstung. Im Gegensatz zum Showboy ist er kein Selbstdarsteller und froh, wenn er sich so wenig wie möglich persönlich mit seinen Kunden auseinandersetzen muss. Gemeinsam habe beide Charaktere jedoch die Gier nach dem erfüllenden Gefühl des Erfolgs.

Die Detektei in München

20. September 2011

Heutzutage kann es schnell passieren, dass einzelne Vorfälle dazu führen, dass man auf einen Detektiv angewiesen ist. Diesbezüglich gibt es beispielsweise die Detektei München . Möglichst ungesehen, im verborgenen gehalten und dennoch stetig auf der Suche nach einer Lösung arbeitet die Detektei München absolut präzise und liefert Ermittlungsergebnisse, welche sich sehen lassen können. Angefangen von einem absolut lukrativen Vorsprung diverser Informationen bis zu wichtigen Ermittlungsarbeiten wird somit jeder Fall in Bezug auf mögliche Probleme entlastet. Wenn man einen diskreten Detektiv in München sucht, sollte man stetig das Internet nutzen, da hier zahlreiche Angebote existieren, welche maßgeblich sind, möchte man einen passenden Detektiv finden.

Was kann man von einem Detektiv stetig erwarten?

Grundlegend gibt es zwei Bereiche in denen ein jeder Detektiv tätig ist. Zum einen die Wirtschafts-Detektei und zum anderen die private Detektei. In Bezug auf die Wirtschaft wird ein Detektiv dafür sorgen, dass im Falle von Drohbriefen, Spesenbetrug oder Aufklärung unerlaubter Tätigkeiten genauestens recherchiert und analysiert wird, inwiefern ein Verbrechen vorliegt. Im schlimmsten Falle können wirtschaftliche Maulwürfe schließlich dafür sorgen, dass ein Unternehmen in Insolvenz geht. Die vertrauensvolle Detektei München sorgt dafür, dass man diesen einzelnen Gefahren grundsätzlich entgegentreten darf. Ebenso kann man im privaten Bereich stetig davon ausgehen, dass im Falle einer Scheidung, eines Seitensprunges oder von Mobbing genauestens ermittelt wird, inwiefern eine Person schuld hat. Wobei ein Detektiv dafür sorgen wird, dass juristische Folgen entstehen, die immer im Sinne des Auftraggebers sind.

Wie kann man sich einen Detektiv in München vorstellen?

Grundsätzlich sollte man sich von dem Bild Sherlock Holmes entfernen, da es sich in einer Detektei um einen lizenzierten und professionellen Beruf handelt. Im Gegensatz zur Polizei arbeitet jede Detektei präziser und zielorientierter, zumal mehr Zeit existiert, sich auf die einzelnen Fälle einzulassen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man grundlegend auf eine Zusammenarbeit mit der Polizei verzichtet. Möchte man eine Ermittlung präziser, strukturierter und analytischer durchlaufen, ist ein Detektiv mit Sicherheit die richtige Anlaufstelle.

Wirtschaftkriminalität bei 20% der größeren Firmen

6. September 2010

Eine Studie des Beratungsunternehmens Krisenkompass hat es jetzt ans Licht gebracht, jedes 5 Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern, war schon einmal Opfer von Wirtschaftskriminalität. Auf fast 100% schätzt der Europäischer Detektiv-Verband die Dunkelziffer, Statistiken zu Wirtschaftskriminalität gibt es leider nicht.
Diebstähle, Unterschlagungen und auch Produktpiraterie kommen häufig vor, so der Sprecher des Europäischen Detektiv-Verbandes (EURODET). Allerdings werden Wirtschafts- und Industriespionage stark unterschätzt. Die Schäden durch Industriespionage sind absehbar, aber die Schäden durch Wirtschaftsspionage können nur schwer beziffert werden. so kann Wirtschaftsspionage auch mal 20 Jahre dauern, so daß der Schaden erst allmählich eintritt und und nicht unmittelbar.
Will ein Unternehmen sich dagegen wehren sind bestimmte Sicherheitsstandards notwenig. So muß auf den Datenschutz, den Objektschutz und auch auf dem Dokumentenschutz besonderes Augenmerk gelegt werden. Außerdem muß an der Bewußtseinbildung der Mitarbeiter gearbeitet werden, denn unzufriedene Mitarbeiter lassen sich leichter abwerben oder für Spionagezwecke einsetzen. Konsequent sollten Verdachtsfälle verfolgt werden. Vorbeugen kann man auch indem man schon bei Bewerbungen genau prüft wer sich da bewirbt.